09621 9112727

führerschein / ausbildung & prüfung

Wie läuft die Ausbildung ab? Neben den gesetzlichen Vorgaben versuchen wir auch, auf individuelle Wünsche einzugehen!

Die Führerscheinausbildung umfasst in der Regel zwei Teile, den theoretischen und den praktischen. Je nach Führerscheinklasse können die Anforderungen sehr unterschiedlich sein.

Für eine Führerscheinausbildung der Klasse B (ohne Vorbesitz) müssen mindestens 14 Unterrichte besucht werden, davon sind zwei klassenspezifische Themen integriert. Jeder Fahrschüler bekommt umfangreiches Lehrmaterial und wird somit bestens auf die theoretische Prüfung vorbereitet. Ob schon während der theoretischen Ausbildung oder erst danach mit den praktischen Fahrstunden begonnen wird, ist vorher schwer zu bestimmen, da dies von vielen Faktoren (... ist der Antrag bei der Behörde bereits erteilt? ... wie viele Unterrichte wurden schon besucht? ... etc) abhängig ist. Der praktische Teil umfasst zwölf Sonderfahrten (Überland, Autobahn, Dunkelheit) sowie die Ausbildung in der Stadt. Hierfür gibt es keine genau vorgeschriebene Anzahl von Fahrstunden, die zu absolvieren sind. Stattdessen hängt die Stundenanzahl von den individuellen Fähigkeiten ab.

Der jeweilige Fahrlehrer entscheidet gemeinsam mit dem Fahrschüler, wann die individuelle Prüfungsreife erreicht ist. Wir sind stets bemüht keine Fahrstunde zu viel, aber auch keine zu wenig zu fahren. Unsere Prüfungsergebnisse geben uns Recht.

Prüfungen Klasse B

  • Theoretische Prüfung

    Theoretische Prüfung

    Wenn alle Rahmenbedingungen erfüllt sind (alle Unterrichte besucht, alle Unterlagen rechtzeitig abgegeben, Prüfauftrag von Behörde erteilt) und wir uns auch von der Prüfungsreife des Schülers überzeugt haben, kann er/sie frühestens 12 Wochen vor dem Erreichen des Mindestalters die schriftliche Prüfung ablegen. Diese findet beim TÜV in Amberg (Dieselstraße 6) statt. Die Teilnehmerzahl liegt in etwa bei 15 Personen und die Prüfungen finden jeweils Montagnachmittag (meistens) zu drei verschiedenen Uhrzeiten sowie am Dienstagnachmittag innerhalb eines Termins statt. Bei guter Vorbereitung braucht niemand vor dieser Prüfung Angst haben. Man hat als Ersterteiler/in ca. 30 Minuten Zeit, um 30 Fragen zu beantworten (je nach FE-Klasse). Sowohl der TÜV, als auch die Fahrschule, erheben für die theoretische und praktische Prüfung separate Gebühren.

    Hier geht's zum TÜV!

  • Praktische Prüfung

    Praktische Prüfung

    Fragt doch mal eure Eltern oder Bekannte, die ihren Führerschein schon länger besitzen, wie ihre Führerscheinprüfung war. Sie werden es sicher noch wissen. Es ist ein besonderes Ereignis, weil man vielleicht in einer knappen Stunde berechtigt ist, ein Fahrzeug zu führen. Oft kommt aber auch noch Angst, z.B. vor dem Prüfer, dazu. Ihr werdet so gut auf die Prüfung vorbereitet, dass jeder die Prüfung bestehen kann und unsere Prüfer sind alle sehr nett, ihr werdet es selbst sehen. Man kann die praktische Prüfung frühestens einen Monat vor dem Erreichen des Mindestalters machen.